Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

Netzwerk Tolerantes Sachsen
 
Newsletter 12 - Dezember 2020 Twitter Facebook

Themen dieser Ausgabe

Editorial

Liebe Engagierte, heute erhaltet Ihr bereits den zwölften und damit letzten (regulären) TolSax-Newsletter eines ungewöhnlichen Jahres ...

Termine

02.12. | Workshop: Naturschutz ist Heimatschutz?! Rechte Tendenzen in der Ökologie und wie man* sie erkennt. | Online

03.12. | Auschwitz als Staatsreligion? Antisemitismus in der Neuen Rechten | Online

03.12. | Olivia Wenzel liest: 1000 Serpentinen Angst | Online

04.12. | Querfeld-Release: Lesungen und Podiumsdiskussion – 2020 hat Spuren hinterlassen | Online

05.12. | Online-Seminar: Öffentlichkeitsarbeit | Online

05.12. | Fachtag „Digital, flexibel, dankenswert – Engagement trotz(t) Corona“ | Online

ab 08.12. | Neue Termine für den Workshop „Vereinsbuchhaltung I“ | Online

14.12. | Brüche. Umbrüche. - Ausstellung zum Projekt "Was wir hatten. Was wir suchten. Was wir wollten. | Wurzen

17.12. | Ihr Kampf – Wie Europas extreme Rechte für den Umsturz trainiert | Online

Fördertipps

04.12. | Jugend entscheidet - das Hertie-Programm für innovative Kommunen | Hertie-Stiftung

15.01. | Deutscher Kinder- und Jugendpreis 2020 | Deutsches Kinderhilfswerk

31.01. | Weltoffenes Sachsen für Demokratie und Toleranz | Freistaat Sachsen

fortlaufend | Förderung von alternativen Projekten im Osten | Netzwerk Polylux e.V.

Stellen

04.12. | Fachkraft für Verwaltung, Büro- und Projektmanagement | Dresden

08.12. | Co-Projektleiter*in  | Leipzig

Nächstmöglich | Sozialpädagoge (m/w/d) für das Arbeitsgebiet Streetwork | Kirchberg, Wilkau-Haßlau, Mülsen, Crimmitschau

k.A. | Sozialpädagog*in im Generationengarten | Dresden-Friedrichstadt

k.A. | Sozialpädagogische Fachkraft im ESF-Projekt „Kinder stärken, Familien stärken, Zukunft stärken 2“ | Dresden

k.A. | Mobile Soziale Arbeit | Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

k.A. | Mobile Soziale Arbeit - Teilzeit | Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Neues aus dem Sprecher_innenrat

Ratssitzung

Eure neuen Sprecher_innen 2021

Teile dieser Rubrik sind den Mitgliedern des Netzwerks Tolerantes Sachsen vorbehalten.
Mehr Informationen zur Mitgliedschaft

Das war Tolsax 2020 | Unser Jahresrückblick

#Informieren - Euer Wissen geteilt auf allen Kanälen

#Politische Bildung in Zeiten von Corona
#Vernetzen - (k)eine Demokratietagung und vier TolSax Konkret Digital
#Unterstützen - TolSax vor Ort

Neues von den Mitgliedern

ADB Sachsen | Sie haben Diskriminierung aufgrund einer Behinderung erlebt? – Neues Beratungsprojekt des ADB geht online

Amadeu Antonie Stiftung Sachsen | Was tun, wenn Verschwörungsideologien auftreten oder verbreitet werden? – Angebot für Lehrer*innen, Pädagog*innen, und Multiplikator*innen

LAK Mobile Jugendarbeit Sachsen e.V. | Positionspapier „Jugendarbeit in Sachsen zukunftsfähig gestalten“

Bon Courage e.V. | Broschüre: „Kein Einzelfall – Der Mord an Patrick Thürmer“

Amadeu Antonio Stiftung | Zivilgesellschaftliches Lagebild Antisemitismus

Herbert-Wehner-Bildungswerk | Videoprojekt „My point of view“

sLAG – sächsische Landesarbeitsgemeinschaft Auseinandersetzung mit dem Nationalsozialismus | Kein Verständnis für Kapitulation der Polizei – Stellungnahme zum 07. November in Leipzig und dem Gedenken an die Pogromnacht 1938

chronik.LE und Naturfreundejugend Leipzig | Klettern im völkischen Terrain

SAEK Görlitz | Die SAEK für Medienkompetenz in Sachsen gefährdet - Eure Gedanken und Meinungen

360° | Interessante Projekte und Initiativen

Mitmachen | Projekt JUGENDSTIL*

Analyse | Leipziger Autoritarismus-Studie 2020: Autoritäre Dynamiken: Alte Ressentiments – neue Radikalität

Analyse | QAnon: Eine weltweit verbreitete antisemitische Verschwörungsideologie mit historischen Wurzeln

Material | Das Alphabet des Ankommens

Praktischer Support | Helfende Hände gesucht für Soziokulturelles Zentrum Geithain

Impressum
Editorial

Liebe Engagierte, 

heute erhaltet Ihr bereits den zwölften und damit letzten (regulären) TolSax-Newsletter eines ungewöhnlichen Jahres. Das ist gefühlt ziemlich schnell vorbeigerast und hat für uns viele neue Herausforderungen mit sich gebracht. Diese werden im nächsten Jahr vermutlich nicht weniger. Trotzdem können wir dem Jahreswechsel einigermaßen optimistisch entgegensehen. Nicht nur in Hinblick auf Corona und die verschiedenen Impfstoffe, die hoffentlich bald einen Weg aus der pandemischen Lage mitsamt ihren Einschränkungen für uns alle ermöglichen.

Auch für die Demokratieförderung sieht es gerade wieder etwas rosiger aus als noch vor einem Monat. Am 10. November hat die Landesregierung die Eckpunkte für den kommenden Doppelhaushalt 2021/22 vorgestellt. Anders als befürchtet sind darin doch keine Einschnitte im Sozialbereich geplant. Wie uns Sebastian Vogel aus dem Staatsministerium für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt bei unserer TolSax-Konkret am 14. November verkünden konnte, werden die beiden Förderprogramme „Weltoffenes Sachsen für Demokratie und Toleranz“ sowie „Integrative Maßnahmen“ zumindest auf dem bisherigen Niveau fortgeführt. Die Antragsteller_innen sollen noch in diesem Monat über die Förderaussichten für ihre Projekte im nächsten Jahr informiert werden. Das „Gesamtkonzept gegen Rechtsextremismus“ der Staatsregierung ist ebenfalls auf der Zielgerade. Wir haben uns als TolSax an der Erarbeitung wie viele andere Vertreter_innen der Zivilgesellschaft mit einer Stellungnahme beteiligt und sind nun gespannt auf das finale Ergebnis und die Umsetzung ab Januar.

Vor welchen Herausforderungen wir aktuell stehen, das haben zuletzt massiv die Demonstrationen der selbsternannten „Querdenker“-Bewegung aus Corona-Leugner_innen, Verschwörungsideolog_innen und Neonazis im November in Dresden und vor allem zweimal in Leipzig (Interviews bei Radio Corax zu #le0711 und #le2111) gezeigt. Passend dazu belegt die neue „Leipziger Autoritarismus-Studie“ des Teams um Oliver Decker und Elmar Brähler, dass der Glaube an Verschwörungsmythen seit 2018 angestiegen ist. Aber auch „Ausländerfeindlichkeit“ und andere Dimensionen rechtsextremer Einstellungen liegen nach wie vor auf einem hohen Niveau – vor allem in Ostdeutschland.

Damit müssen wir uns weiter auseinandersetzen. Und wir müssen klar und deutlich widersprechen, wenn wir auf demokratiefeindliche, regressive und antisemitische Äußerungen treffen – auf der Straße, in den Kommentarspalten oder im Familienchat. Wichtige Hinweise und praktische Tipps bietet dafür die Themenseite „Verschwörungsmythen und Antisemitismus um das Corona-Virus“ der Amadeu-Antonio-Stiftung. Bedenkenswert ist jedoch der Hinweis von Prof. Anja Besand (TU Dresden) darauf, nicht all zu viel Mühe auf den Dialog mit den „Querdenkern“ zu verschwenden: „Wir sollten gleichzeitig aber auch nicht übersehen, dass diese Gruppe sowohl politisch als auch medial viel zu viel Aufmerksamkeit bekommt. Das muss aufhören, wir konzentrieren uns auf die Falschen.“ (LVZ 19.11.2020)

Inwiefern wir uns als TolSax durch die Herausforderungen dieses Jahres gekämpft haben, könnt Ihr weiter unten im Jahresrückblick nachlesen. Wie immer im Dezember-Newsletter fassen wir die wichtigsten Aktivitäten noch mal zusammen. Und es fiel noch nie so schwer, ein Fazit zu ziehen. Die einen sagen: „2020? Kannste vergessen!“ Die anderen meinen, dass wir in diesem Jahr sehr, sehr schnell viele gute und kreative Lösungen gefunden haben, um uns auch unter diesen sehr besonderen Bedingungen einzusetzen für das, was uns wichtig ist: Für Demokratie und gegen Rassismus in Sachsen! Denn wie ein Mitstreiter meinte: „Krise setzt Energien frei.“

Lasst uns auch im kommenden Jahr deutlich machen: Das Engagement für Demokratie und gegen Rassismus in Sachsen ist stark. Wir sind viele - und wir sind laut!

Annegret Ode und Frank Schubert
Koordination Tolerantes Sachsen

Ihr erreicht uns unter:
Annegret | koordination@tolerantes-sachsen.de | 0178 54 45 807 | NEU: 03425 82 98897
Frank | buero@tolerantes-sachsen.de | 0177 466 06 51 | 03425 82 999 59

Anmerkung: Die Einleitung spiegelt nicht die Meinung des Netzwerkes oder des Sprecher_innenrates wieder, sondern einzig der Verfasser_innen.

Hier findet Ihr spannende Veranstaltungen für Demokratie und gegen Rassismus in Sachsen. Viele Projekte haben schon wieder auf Online-Veranstaltungen umgestellt. Informiert Euch daher bitte direkt bei den Veranstalter_innen per Klick auf die entsprechenden Links. 
Zur Übersicht

Mehr Termine auf www.tolerantes-sachsen.de

Event-Kalender auf unserer Facebook-Seite

04.12. | Jugend entscheidet - das Hertie-Programm für innovative Kommunen | Hertie-Stiftung

Beim Hertie-Programm „Jugend entscheidet“ werden Kommunen dabei begleitet, gemeinsam mit Jugendlichen eine Entscheidung zu einem lokalpolitischen Thema zu treffen. Erfahrene Prozessbegleitungen stehen dabei der kommunalen Spitze zur Verfügung, während die teilnehmenden Jugendlichen von unserem Partner „Politik zum Anfassen e.V.“ bei der Entscheidungsfindung unterstützt werden. So können jugendliche Sichtweisen einbezogen und das Interesse für Kommunalpolitik geweckt werden. Bewerbungsfrist für Kommunen: 4. Dezember 2020. Mehr Informationen

Zur Übersicht

15.01. | Deutscher Kinder- und Jugendpreis 2020 | Deutsches Kinderhilfswerk

Das  Deutsche Kinderhilfswerk zeichnet mit dem Deutschen Kinder- und Jugendpreis 2021 Projekte aus, bei denen Kinder und Jugendliche beispielhaft an der Gestaltung ihrer Lebenswelt mitwirken. In diesem Jahr liegt der Fokus auf Projekten, die sich mit kreativen Beteiligungsprojekten auch während der Pandemie für mehr solidarisches Miteinander, politisches Engagement und ein Mehr an Kinder- und Jugendkultur einsetzen. Bewerbungsschluss: 15. Januar 2020 Mehr Informationen

Zur Übersicht

31.01. | Weltoffenes Sachsen für Demokratie und Toleranz | Freistaat Sachsen

Das Landesförderprogramm „Weltoffenes Sachsen für Demokratie und Toleranz“ fördert Projekte, die die demokratische Kultur in Sachsen fördern, die freiheitliche demokratische Grundordnung stärken und die Phänomene gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit abbauen helfen. Nächste Antragsfrist für Projekte ab 1. Mai 2021: 31. Januar 2021. Mehr Informationen

Zur Übersicht

fortlaufend | Förderung von alternativen Projekten im Osten | Netzwerk Polylux e.V.

Polylux stärkt alternativen Projekten den Rücken. Diejenigen, die sich in ostdeutschen Kommunen für die Zivilgesellschaft engagieren, sollen wissen, dass sie nicht allein sind. Wir zeigen ihnen, dass ein breites Netzwerk aus ganz Deutschland hinter ihnen steht. Wir wollen das Geld solidarisch verteilen. Es ist an den Bedarfen der Projekte ausgerichtet. So brauchen manche Projekte nur 200 Euro pro Monat für Raumkosten und andere Projekte benötigen einmalig höhere Summen um z.B. auferlegte Bauauflagen zu realisieren, wieder andere wollen Veranstaltungen durchführen. Manche Projekte sind  mit einer einmaligen Fördersumme abgeschlossen, andere sind hingegen dauerhaft auf Unterstützung angewiesen. Mehr Informationen

Zur Übersicht

04.12. | Fachkraft für Verwaltung, Büro- und Projektmanagement | Dresden

Für das Kulturbüro Sachsen e.V. wird ab dem 01.02.2021 eine Fachkraft für Verwaltung, Büro- und Projektmanagement gesucht (20-25h/Woche, Vergütung nach TV-L 9 abhängig von der Berufsbiographie, Arbeitsort: Dresden). Bewerbungsfrist: 04. Dezember 2020. Mehr Informationen

Zur Übersicht

08.12. | Co-Projektleiter*in  | Leipzig

Zeok e.V. als Teil des "Kompetenznetzwerks Islam- und Muslimfeindlichkeit" sucht zum 01.01.2021 eine*n Co-Projektleiter*in für die Bildungsarbeit zur Prävention von Muslimfeindlichkeit und antimuslimischem Rassismus (30h/Woche, Vergütung in Anlehnung an TVöD E12, unter Vorbehalt der weitere Bewilligung der zugesagten Projektförderung befristet bis 31.12.2024, Arbeitsort: Leipzig). Bewerbungsfrist: 8. Dezember 2020. Mehr Informationen

Zur Übersicht

Nächstmöglich | Sozialpädagoge (m/w/d) für das Arbeitsgebiet Streetwork | Kirchberg, Wilkau-Haßlau, Mülsen, Crimmitschau

Der Verein Alter Gasometer – Soziokulturelles Zentrum in Zwickau e.V. sucht ab sofort einen Sozialpädagogen (m/w/d) für die Jugendarbeit im Arbeitsgebiet Streetwork (32h/Woche, Entgelt in Anlehnung an TVöD, unbefristet, Arbeitsorte; Kirchberg, Wilkau-Haßlau, Mülsen, und Crimmitschau). Bewerbungsfrist: keine Angaben. Mehr Informationen

Zur Übersicht

k.A. | Sozialpädagog*in im Generationengarten | Dresden-Friedrichstadt

Riesa efau. Kultur Forum Dresden sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n Sozialpädagogin/en für Bildungsangebote des Lebenslangen Lernens im Generationengarten (Teilzeit, TÖD E9 , befristet bis 31.06.2022). Bewerbungsfrist: k.A. Mehr Informationen

Zur Übersicht

k.A. | Sozialpädagogische Fachkraft im ESF-Projekt „Kinder stärken, Familien stärken, Zukunft stärken 2“ | Dresden

Riesa efau. Kultur Forum Dresden sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/en Sozialpädagogin/en für Familienbildungsangebote im Rahmen des ESF-Programms „Kinder stärken, Familien stärken, Zukunft stärken 2“ (Teilzeit, TÖD E9/1, befristet bis 31.12.2021, Arbeitsort: Dresden). Bewerbungsfrist: k.A. Mehr Informationen

Zur Übersicht

k.A. | Mobile Soziale Arbeit | Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Pro Jugend e.V. sucht ab 01.01.2021 zwei Mitarbeiter*innen für das Projekt „Mobile Soziale Arbeit“ im ländlichen Raum (mind. 30h/Woche, TvöD/SuE 11b, Einsatzgebiet LK Sächsische Schweiz-Osterzgebirge, Geschäftsstelle Dippoldiswalde). Bewerbungsfrist: keine Angabe. Mehr Informationen

Zur Übersicht

k.A. | Mobile Soziale Arbeit - Teilzeit | Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Pro Jugend e.V. sucht ab 01.01.2021 ein*e Mitarbeiter*in in Teilzeit für das Projekt „Mobile Soziale Arbeit“ im ländlichen Raum (25h/Woche, TvöD/SuE 11b, Einsatzgebiet LK Sächsische Schweiz-Osterzgebirge, Geschäftsstelle Dippoldiswalde). Bewerbungsfrist: keine Angabe. Mehr Informationen

Zur Übersicht
Neues aus dem Sprecher_innenrat

Ratssitzung

Diese Rubrik ist den Mitgliedern des Netzwerks Tolerantes Sachsen vorbehalten.
Mehr Informationen zur Mitgliedschaft

Zur Übersicht


Eure neuen Sprecher_innen 2021

Ihr habt gewählt! Diese neuen Sprecher_innen vertreten das TolSax im nächsten Jahr:

Courage – Werkstatt für demokratische Bildungsarbeit e.V. | Nina Gbur und Elisabeth Adler

Kulturbüro Sachsen e.V. | Solvejg Höppner und Michael Nattke

Netzwerk für Demokratische Kultur e.V. | Martina Glass und Siri Pahnke

colorido e.V. | Doritta Korte und Steffen Unglaub

Amadeu Antonio Stiftung Sachsen | Elisabeth Fast und Benjamin Winkler

Sächsischer Flüchtlingsrat e.V. | Angela Müller und Mark Gärtner

different people e.V. | Heiko Weigel und Eunike Zobel

RAA e.V. | Andrea Hübler und Robert Kusche

ARBEIT UND LEBEN Sachsen e.V. | Miro Jennerjahn und Stefan Grande

Augen auf e.V. | Sven Kaseler und Dorothea Schneider

ASA-FF e.V. | Jörg Buschmann und Frauke Wetzel

Soziale Dienste und Jugendhilfe gGmbH | Tamara Wyrtki und Jana Bielick

Antidiskriminierungsbüro Sachsen e.V. | Arezu Braun und Antje Barten

Herzlichen Glückwunsch!

Wir verabschieden uns ganz herzlich von unseren Sprecher_innen Alina Gündel und Eric Heffenträger von Agenda Alternativ e.V. sowie von Jona Krützfeld  und Paul Zschocke von der Engagierten Wissenschaft. Sie haben das TolSax in diesem Jahr als Sprecher_innen aktiv unterstützt - und das im Ehrenamt. Ganz herzlich möchten wir auch unserer Sprecherin Franziska Fehst vom Augen auf e.V. danken. Wir sind uns sicher: Auch im nächsten Jahr werden wir uns bei der einen oder anderen Gelegenheit beim Einsatz für Demokratie und gegen Rassismus in Sachsen wiedersehen. Herzlichen Dank für Euer Engagement!

Zur Übersicht

Das war TolSax 2020 | Unser Jahresrückblick

#Informieren

Was gibt es Neues von den sächsischen Demokratieprojekten? Findet heute eine spannende Veranstaltung statt? Wo finde ich Analysen und Bildungsmaterial? Wo gibt es Förderung für mein Projekt? Welcher Verein sucht engagiertes Fachpersonal? Was fordern wir von der Politik?

Antworten auf diese Fragen habt Ihr dieses Jahr beim Netzwerk gefunden - und Euer Wissen mit dem Netzwerk geteilt. Ganz herzlichen Dank dafür!

Gemeinsam haben wir viel mehr Menschen erreicht: Auf unserer Infoplattform tolerantes-sachsen.de, in den Sozialen Netzwerken auf Facebook und Twitter. Und natürlich in unserem monatlichen Newsletter und zahlreichen Info-Mails.

Lasst uns auch im kommenden Jahr an Euren News und Eurem Wissen teilhaben und schickt uns Eure Beiträge an redaktion@tolerantes-sachsen.de.

Zur Übersicht


#Politische Bildung in Zeiten von Corona

Als im Frühjahr die erste Welle kam, waren wir alle erst sehr verunsichert, wie unsere Arbeit nun weitergehen kann. Aber nicht umsonst sind wir ein großes Netzwerk mit vielen schlauen Menschen. Dank Eurer Hinweise konnten wir im Netzwerk Know How und praktische Tipps teilen: Wichtige Infos - auch mehrsprachig - zum solidarischen Handeln und zur Eindämmung der Pandemie. Tools und Tricks für das digitale Arbeiten im Team. Infos zu Arbeitsrecht und Fördertöpfen. Und gute Beispiele für digitale Formate der politische Bildung.


Zur Übersicht


#Vernetzen

Auch wenn in diesem Jahr leider keine großen gemeinsamen Veranstaltungen möglich waren und Vernetzung häufig in stundenlangen Telefonaten oder bei Video-Konferenzen stattfand: Wir haben auch 2020 Räume für den gemeinsamen Austausch geschaffen. Bei unserer TolSax Konkret Digital-Veranstaltungen haben wir zusammen mit Euch diskutiert, wie wir den derzeitigen Problemen begegnen und uns dabei solidarisch unterstützen können.

20.03. | Demokratietagung "Politisch Handeln im autoritären Sog"

Unsere für den 20. März 2020 geplante Demokratietagung „Politisch Handeln im autoritären Sog – Ungehorsam“ mussten wir wegen #Corona ganz kurzfristig verschieben. Dank unserer Kooperationspartner Weiterdenken und dem Kulturbüro Sachsen konnten wir zumindest einen kleinen digitalen Ersatz anbieten: Der Impuls-Vortrag von PD Dr. Julia Schulze Wessel zu „Demokratien als riskante Ordnungen“ ist seither als youtube-Video verfügbar.

Zur Übersicht

27.06. | Einfach WOS?

Bei der Konkret Digital am 27. Juli „Einfach WOS?“ schauten wir gemeinsam auf die Entwicklungen in den Landesförderprogrammen und auf die vereinfachten Richtlinien. Wir tauschten uns zu unseren Erfahrungen aus und sammelten Fragen an das Ministerium und die SAB.

Mit mehr Erfahrungen bei der Antragsstellung und Antworten auf unsere Fragen wiederholten wir diesen kollegialen Austausch beim Anschlusstreffen am 19. August - kurz vor Ende der Antragsfrist.

Zur Übersicht


09.09. | Am Ende des Regenbogens steht ein Topf aus Gold – Fundraising für zivilgesellschaftliche Initiativen

Damit wir Initiativen auch finanziell gut durch die Krise kommen, trafen wir uns am 9. September 2020 bei der digitalen TolSax Konkret „Am Ende des Regensbogens steht ein Topf aus Gold“. Dort tauschten wir uns zum Thema Fundraising aus. Nach einem Input von Matthias Daberstiel von der Spendenagentur aus Dresden wurden einzelne Fragen besprochen und Best-Practice-Beispiele augetauscht.

Sein Tipp: "Was braucht es für eine erfolgreiche Spendenkampagne? Vertrauen, Transparenz, eine gute Geschichte und eine aktive Bitte!"

Zur Übersicht

14.11. | Solidarisch durch die Krise - demokratisches Engagement stärken

Bei der TolSax-Konkret Digital „Solidarisch durch die Krise – Demokratisches Engagement stärken“ kamen am 14. November 2020 über 30 Engagierte aus der sächsischen Zivilgesellschaft und Politik zusammen, um sich über die vielfältigen Auswirkungen der Corona-Pandemie auf ihre Arbeit auszutauschen – und gute Strategien im Umgang damit zu entwickeln. Gute Nachrichten zur Fördersituation 2021 überbrachte uns zunächst Sebastian Vogel, der im SMS u.a. für die Landesförderprogramm "Weltoffenes Sachsen" und "Integrative Maßnahmen" zuständig ist. Danach berichteten Initiativen aus der sächsischen Zivilgesellschaft, wie sie mit den Herausforderungen für ihre Arbeit in Zeiten der Pandemie umgehen. Zum Tagungsbericht

Zur Übersicht


#Vertreten

Gerade in diesem dynamischen Jahr 2020 war es immer wieder wichtig, die Belange und Forderungen aus der sächsischen Zivilgesellschaft an Politik und Verwaltung heranzutragen und dort für Unterstützung zu werben. Dafür haben unsere Sprecher_innen und die Koordination zahlreiche Gespräche geführt und Briefe geschrieben. Und wenn die Zeit reif war, haben wir unseren Forderungen auch in der breiten Öffentlichkeit Gehör verschafft.

Pressemitteilung 04.11. | Koalitionsvertrag ernst nehmen, Demokratieförderung ausbauen!

Anlässlich der Haushaltsverhandlungen haben wir die sächsische Staatsregierung im November in einer Pressemitteilung noch einmal an die Vereinbarung im Koalitions-vertrag zur Stärkung der Demokratiearbeit erinnert. Unsere Forderungen: Eine dauerhafte, verlässliche und nachhaltige Demokratieförderung in Sachsen und den Erhalt bzw. Ausbau der Fördervolumen in den Landesförder-programmen "WOS" und "Integrative Maßnahmen". Denn eine langfristige und stabile Finanzierung unserer Projekte zur Förderung von Demokratie, Toleranz und Antidiskriminierung sind eine Investition in den gesellschaftlichen Zusammenhalt in Sachsen. Zur PM

Zur Übersicht



„Die Trägerlandschaft in Sachsen ist mit den Jahren gewachsen und eine unentbehrliche Ressource für den gesellschaftlichen Zusammenhalt in Sachsen geworden. Wir sind erfreut, dass die Koalition dies erkannt und es auch im Koalitionsvertrag festgehalten hat. Wichtig ist jetzt, dass das auch ernst genommen wird und dass es hier zu keinen Fördereinbrüchen kommt. Das Engagement der vergangenen Jahre muss gestützt werden, damit die Träger ihre Arbeit fortsetzen können.“ (Aus der PM vom 04.11.2020)



Offener Brief | Zusammenhalt sichern! In die Zukunft investieren!

Vor dem Hintergrund der aktuellen Diskussionen über die zukünftige Finanzpolitik des Freistaates Sachsen appellieren wir seit Ende Oktober mit nun ingesamt 250 sächsischen Organisationen an die Staatsregierung, den kommenden Doppelhaushalt nicht zu Lasten von sozialen, kulturellen und demokratiefördernden Strukturen aufzustellen. Zudem dürfen wichtige Investitionen nicht ausgesetzt werden. Zum Offenen Brief

Zur Übersicht


Offener Brief | Zivilgesellschaft ist gemeinnützig – und muss es bleiben

Nachdem mehreren Organisationen die Gemeinnützigkeit entzogen wurde, ist die Verunsicherung groß: Wie weit dürfen sich gemeinnützige Organisationen auch politisch engagieren? Über 70 Organisationen haben sich mit der Bitte um rechtliche Absicherung an die Finanzministerien von Bund und Ländern gewendet - so auch wir. Zum Offenen Brief

Zur Übersicht


Offener Brief | Die Zivilgesellschaft braucht das Demokratiefördergesetz!

Gemeinsam mit 60 zivilgesellschaftlichen Initiativen haben wir uns Mitte November in einem Offenen Brief an die Bundeskanzlerin und den Kabinettsausschuss zur Bekämpfung von Rechtsextremismus und Rassismus gewandt, um für ein Demokratiefördergesetz zu werben. Weil wir denken: Auch das zivilgesellschaftliche Engagement für demokratische Kultur und gegen Rassismus muss nachhaltig gestärkt werden - in Sachsen und bundesweit. Und dafür braucht es eine Gesetzesgrundlage - das Demokratiefördergesetz. Zum Offenen Brief

Zur Übersicht


Gremien und Bündnisse

TolSax bei | #unteilbar

Auch nach der großen Kampagne von #unteilbar anlässlich der Landtswahl in Sachen im vergangenen Jahr engagieren wir uns weiter in diesem breiten bundesweiten Bündnis. Eine sichtbare Aktivität in diesem Jahr war der dezentrale Aktionstag im Juni unter dem Motto #SoGehtSolidarisch, u.a. mit "Bändern der Solidarität" in Leipzig, Plauen und Chemnitz. Die geplante Debattentour in Sachsen musste aufgrund der Corona-Pandemie zunächst verschoben werden, es konnte schließlich nur eine Veranstaltung zum Thema "Langfristig solidarisch bleiben" im Oktober in Plauen stattfinden. Zwei weitere Veranstaltungen werden 2021 nachgeholt. Bei zwei Ratschlägen des "Solidarischen Ostens" im Mai (digital) und Oktober (analog und digital) wurde eine Vernetzung von Organisationen und Initiativen in den ostdeutschen Bundesländern auf den Weg gebracht. Mit der Plakatkampagne "Einfach weiter so?!" setzt das Bündnis ein öffentliches Zeichen dafür, dass auch und gerade in Pandemie-Zeiten weiter für eine offene und solidarische Gesellschaft gestritten werden muss. Mehr Informationen

Zur Übersicht


TolSax in der | sächsische Landesarbeitsgemeinschaft Auseinandersetzung mit dem Nationalsozialismus (sLAG aus NS)

Seit Juni diesen Jahres ist das TolSax Mitglied in der 2018 gegründeten sächsischen Landesarbeitsgemeinschaft Auseinandersetzung mit dem Nationalsozialismus (sLAG aus NS). Dort vertritt uns unsere Sprecherin Solvejg Höppner. In der sLAG sind inzwischen knapp 70 Gedenkstätten, Vereine, Initiativen und Einzelpersonen engagiert, die zu Themen des Nationalsozialismus in Sachsen arbeiten: Erinnern gestalten – Wissen vermitteln – Demokratie stärken ist ihre Maxime. Seit Mai 2020 hat die sLAG eine Service- und Beratungsstelle in Leipzig und in den letzten Monaten ist viel passiert: So bietet die neue Website der sLAG einen guten Überblick über geschichtspolitische Projekte und wichtige Termine in Sachsen. Die sLAG beteiligt sich am geschichtspolitischen Diskurs und organisiert Veranstaltungen zum fachlichen Austausch und zur Weiterbildung ihrer Mitglieder. Bei der ersten Regionalkonferenz in Bautzen tauschten sich die Teilnehmenden über Forschungsvorhaben, Bildungsprojekte und die Gedenkstättenentwicklung im Dreiländereck Ostsachsen aus und diskutierten neue Formen der erinnerungskulturellen Arbeit mit Bezügen zur Gegenwart. Mehr Informationen 

Zur Übersicht


TolSax in | AG Kirche für Demokratie und Menschenrecht

Die AG hat es sich unter anderem zum Ziel gesetzt, Menschen aus den kirchlichen Umfeldern zu motivieren, sich für Demokratie und Menschenrechte zu engagieren und sich mit anderen Akteur*innen zu vernetzen. Aus dem TolSax hat sich unsere Sprecherin Martina Glass in dieser AG engagiert. In diesem Jahr war die Arbeit der AG ebenso eingeschränkt wie bei allen anderen Gruppen in Sachsen. Der Fachtag Kirche und Polizei in Plauen, der bereits organisiert und für April geplant war, musste kurzfristig abgesagt und auf 2021 verschoben werden. In den Fachtag fließen jedes Jahr viele Ressourcen.

Die AG hat außerdem entschieden sich eine festere Struktur zu geben und nicht mehr nur unter dem Label EEB zu laufen. Deshalb ist eine Geschäftsordnung entstanden. Im September hat die AG Kirche zusätzlich einen Sprecher*innenrat aus drei Personen gewählt, welcher die AG zukünftig nach außen vertreten soll. Voraussichtlich wird das Tolsax sich in diesem Zusammenhang auch im Sprecher*innenrat einbringen.

In der AG werden auch immer wieder Projekte und Initiativen aus dem kirchlichen bzw. kirchennahen Bereich vorgestellt, so beispielsweise ein neues Projekt der Diakonie „Demokratie gewinnt“, welches sich an Mitarbeitende der Diakonie, aber auch andere Interessierte vorrangig aus kirchlichen Strukturen wendet, um Themen wie Rassismus, antidemokratische Haltungen oder Diskriminierung kenntlich zu und zu reflektieren. Die AG ist in der Lockdownphase aktiv geworden und hat kleine Filme gedreht, die thematisch die Begriffe konservativ, Heimat und Nächstenliebe aufgreifen ohne mit dem Finger auf den Schuldigen zu zeigen, sondern eine Alternative anzubieten zur AfD in kirchlichen Zusammenhängen. Es ist außerdem eine Neuauflage des Flyers „Das sieht verboten aus“ über rechte Symboliken mit Unterstützung des Kulturbüro umgesetzt worden. Mehr Informationen

Zur Übersicht


TolSax im | Bündnis gegen Rassismus

Damit in Pandemiezeiten nicht aus dem Blick gerät, wie desaströs die Situation an den EU-Außengrenzen ist, hat das Bündnis gegen Rassismus mit einer Kampagne auf Facebook und Twitter deutlich gemacht: #WirhabenPlatz #SichereHäfen #leavenoonebehind.  Mehr Informationen

Zur Übersicht


TolSax in der | Bundesarbeitsgemeinschaft Demokratieentwicklung (BAGD)

Die BAGD ist eine unabhängige und bundesweite Vernetzungs- und Kommunikationsplattform für Initiativen, die sich für eine demokratische Kultur im Gemeinwesen und gegen Rechtsextremismus einsetzen. Aus den Reihen der BAGD sind in diesem wichtige Initiativen für das notwendige Demokratiefördergesetz und zur Gemeinnützigkeit zivilgesellschaftlicher Vereine entstanden.  

Zur Übersicht


TolSax im | Expertengremium des Demokratie-Zentrums Sachsen

Das Expertengremium des Demokratie-Zentrums Sachsen ist in diesem Jahr aufgrund der Corona-Pandemie nur zweimal zusammengekommen. Die Sitzung im März musste kurzfristig abgesagt werden. Die regionalen Proteste gegen die Corona-Schutzmaßnahmen waren im Juni Thema der Runde. Beim digitalen Treffen im November lag der Fokus auf dem Themenfeld Antisemitismus und Verschwörungsideologien. An dem von der Landeskoordinierungsstelle des Demokratie-Zentrums organisierten Austausch der Expert_innen aus Zivilgesellschaft und staatlichen Strukturen nimmt für das Netzwerk Tolerantes Sachsen die Koordination teil. Bei der Online-Jahreskonferenz des Demokratie-Zentrums Sachsen unter dem Motto "Demokratisch aus der Krise – Handlungsfähigkeit in der Demokratiearbeit und Extremismusprävention sichern" im September waren wieder viele TolSax-Mitglieder als Referent_innen beteiligt. Mehr Informationen

Zur Übersicht  


TolSax im | Landespräventionsrat Sachsen (LPR)

In diesem Jahr kam der Landespräventionsrat (LPR) zur 10. Sitzung zusammen, um über das wichtige Thema des Kinderschutzes zu diskutieren. Zudem wurde der Jahresbericht LPR 2019 vorgestellt. Für den Förderverein Tolerantes Sachsen nahm dessen Vorstandsvorsitzender, Miro Jennerjahn, teil. Mehr Informationen

Zur Übersicht


#Unterstützen

In diesem Jahr wollten wir eigentlich durch Sachsen touren und #TolSaxVorOrt sein - also direkt bei Euch, unseren Mitgliedern. Um im Gespräch zu erfahren: Was treibt Euch um? Mit welchen Problemen habt Ihr zu kämpfen? Und lassen sich gemeinsam Lösungen dafür finden? Nach einem ersten Interview hat uns die Pandemie dann einen Strich durch die Rechnung gemacht, denn so richtig rumreisen konnte man ja nicht mehr. Bzw. fanden wir das nicht besonders verantwortungsvoll. Ein paar VorOrt-Berichte werden in den nächsten Wochen noch veröffentlicht.

Also haben wir unser Unterstützungsangebot für Euch auch einfach in den digitalen Raum verlagert: Wir in der Koordination haben wohl noch nie so viel telefoniert, Mails geschrieben und an Videokonferenzen teilgenommen wie in diesem Jahr. Danke, dass Ihr Euch beständig mit Euren Fragen und konkreten Problemen an uns gewandt habt und wir gemeinsam nach Lösungen suchen konnten. Klar, wir als Koordination haben nicht auf alles eine Antwort. Aber wir wissen dann zumindest, wer aus dem Netzwerk weiterhelfen kann.

Wir freuen uns jetzt schon auf Eure Anrufe und Anfragen im nächsten Jahr. Und hoffentlich klappt es dann auch irgendwann wieder mehr mit persönlichen Begegnungen!

TolSax vor Ort | Zu Gast beim colorido e.V. in Plauen

Der noch junge Verein colorido aus Plauen im Vogtland hat erst im März eigene Räumlichkeiten bezogen. Viele Veranstaltungen waren in Planung – dann kam Corona. Doch die Aktiven lassen sich weder davon, noch von schwierigen politischen Verhältnissen oder ausbleibenden Fördermitteln in ihrer Aufklärungs- und Vernetzungsarbeit bremsen. Wir waren vor Ort bei unserem Mitglied colorido e.V. in Plauen. Mehr Informationen

Zur Übersicht

Neues von den Mitgliedern

ADB Sachsen | Sie haben Diskriminierung aufgrund einer Behinderung erlebt? – Neues Beratungsprojekt des ADB geht online

Sie haben Diskriminierung aufgrund einer Behinderung erlebt? – vibe – Virtuelle Beratungsstelle zu Antidiskriminierung für Menschen mit Behinderung ist ein kostenfreies Online-Beratungsangebot des Antidiskriminierungsbüros Sachsen e. V. (ADB), gefördert von der Aktion Mensch sowie vom Freistaat Sachsen. Ihr erreicht das Beratungsangebot unter www.vibe-sachsen.de. Mehr Informationen

Zur Übersicht

Amadeu Antonie Stiftung Sachsen | Was tun, wenn Verschwörungsideologien auftreten oder verbreitet werden? – Angebot für Lehrer*innen, Pädagog*innen, und Multiplikator*innen

Wie kann man Verschwörungsideologien wirkungsvoll begegnen? Diese Frage wollen wir mit Ihnen in unseren Fokusgruppen klären. Wir laden Sie herzlich dazu ein, mit uns in den Regionen Bautzen, Nordsachsen und Vogtland am Thema zu arbeiten. Am 8. Dezember wird der Ansatz bei einem Kennlerntreffen via Zoom (13-15 Uhr) vorgestellt. Mehr Informtionen

Zur Übersicht

LAK Mobile Jugendarbeit Sachsen e.V. | Positionspapier „Jugendarbeit in Sachsen zukunftsfähig gestalten“

Der DBSH Sachsen setzt sich im Positionspapier „Jugendarbeit in Sachsen zukunftsfähig gestalten“ für eine nachhaltige Absicherung und eine bedarfsgerechte Weiterentwicklung von Angeboten der Jugendarbeit und der Jugendsozialarbeit im gesamten Freistaat ein. Mehr Informationen

Zur Übersicht

Bon Courage e.V. | Broschüre: „Kein Einzelfall – Der Mord an Patrick Thürmer“

In der Nacht vom 01. auf den 02. Oktober 1999 wurde der damals 17-jährige Patrick Thürmer auf dem Nachhauseweg von einem Punk-Konzert so schwer verletzt, dass er später im Krankenhaus starb. Um die Erinnerung an Patrick, aber auch andere Opfer rechter Gewalt aufrecht zu erhalten, wurde als Kooperationsprojekt des Proud to be Punk-Fanzines, des Bündnisses Chemnitz Nazifrei und des Vereins Bon Courage e.V. eine Broschüre realisiert, die gegen Rückporto über folgende E-Mail-Adresse bestellt werden kann: jan.sobe@t-online.de Mehr Informationen

Zur Übersicht

Amadeu Antonio Stiftung | Zivilgesellschaftliches Lagebild Antisemitismus

Im Rahmen der Bildungs- und Aktionswochen gegen Antisemitismus veröffentlicht die Amadeu Antonio Stiftung ein Lagebild, in dem zivilgesellschaftliche und jüdische Perspektiven auf Antisemitismus gebündelt werden. Es gibt einen detaillierten Einblick in seine unterschiedlichen Erscheinungsformen in Deutschland heute: offen und codiert, physisch und verbal, von rechts, links, aus der Mitte der Gesellschaft wie im Islamismus. Aus dieser Analyse folgen Forderungen, um Antisemitismus nachhaltig zu bekämpfen. Mehr Informationen

Zur Übersicht

Herbert-Wehner-Bildungswerk | Videoprojekt „My point of view“

Das Wehnerwerk präsentiert in Kooperation mit der Sächsischen Landeszentrale für politische Bildung und dem GemeindeDolmetscherDienst Dresden eine neue Videoreihe mit dem Titel „My point of view“ auf Deutsch „Mein Standtpunkt“, bei der in jedem Clip eine Person mit Zuwandrungsgeschichte zu aktuellen Themen interviewt wird. Mehr Informationen

Zur Übersicht

sLAG – sächsische Landesarbeitsgemeinschaft Auseinandersetzung mit dem Nationalsozialismus | Kein Verständnis für Kapitulation der Polizei – Stellungnahme zum 07. November in Leipzig und dem Gedenken an die Pogromnacht 1938

Die Sächsische Landesarbeitsgemeinschaft Auseinandersetzung mit dem NS (sLAG) kritisiert die (fehlende) Reaktion auf das rechte Demonstrationsgeschehen rund um den Jahrestag der Progromnacht. Mehr Informationen

Zur Übersicht

chronik.LE und Naturfreundejugend LeipzigKlettern im völkischen Terrain

Zusammen mit der Naturfreundejugend Leipzig analysiert chronik.LE die Propagandaaktivitäten, Bedrohungen und Angriffe von Neonazis, zu denen es seit einigen Monaten in und um den Steinbruch Spielberg in Böhlitz vermehrt kommt. Sie richten sich hauptsächlich gegen Klettersportler_innen, die häufig aus benachbarten Städten nach Böhlitz anreisen, um dort ihrem Hobby nachzugehen. Mehr Informationen

Zur Übersicht

SAEK Görlitz | Die SAEK für Medienkompetenz in Sachsen gefährdet - Eure Gedanken und Meinungen

Die SAEK-Projekte werden ab Juli 2021 nicht mehr gefördert. Damit verschwinden neun Medienkompetenzzentren von der Karte. Ihr habt Gedanken und Meinungen dazu? Hier könnt ihr sie aufschreiben. Mehr Informationen

Zur Übersicht
360° | Interessante Projekte und Initiativen

In dieser Rubrik möchten wir Euch Projekte außerhalb des Netzwerkes, Materialien, Angebote oder Lektüreempfehlungen vorstellen.

Mitmachen | Projekt JUGENDSTIL*

Was würden junge Menschen gern verändern? Welche Themen bewegen die postmigrantische Generation heute? Das Projekt JUGENDSTIL* von DaMOst und der Stiftung Bürger für Bürger unterstützt junge Menschen mit internationaler Geschichte in Ostdeutschland, sich für eine lebendige Demokratie und eine offene Gesellschaft einzusetzen. In den JUGENDSTIL* - Beteiligungswerkstätten erforschen junge Engagierte Wege, die Gesellschaft nach eigenen Vorstellungen mit zu gestalten. Junges, internationales Engagement in Ostdeutschland soll sichtbar und laut sein. An Gestaltungsmöglichkeiten mangelt es dabei nicht: Themen für Beteiligungswerkstätten setzen, Bloggen, Interviews führen, JUGENDSTIL*-Talks moderieren, Workshops organisieren und durchführen… In dem Kollektiv versammeln sich junge engagierte Menschen aus ganz Ostdeutschland. Dabei werden sie vom JUGENDSTIL*-Team in ihren Entscheidungsprozessen professionell begleitet. Mehr Informationen 

Zur Übersicht

Analyse | Leipziger Autoritarismus-Studie 2020: Autoritäre Dynamiken: Alte Ressentiments – neue Radikalität

Die extreme Rechte hat sich stark radikalisiert und findet mittels Antisemitismus, Verschwörungsmythen und Antifeminismus Anschluss an die gesellschaftliche Mitte. Die Leipziger Autoritarismus-Studie 2020 beschreibt die politische Situation in Deutschland und analysiert ihre Ursachen. Mehr Informationen 

Zur Übersicht

Analyse | QAnon: Eine weltweit verbreitete antisemitische Verschwörungsideologie mit historischen Wurzeln

Das Jüdische Forum für Demokratie und gegen Antisemitismus hat eine Broschüre zur verschwörungsideologischen QAnon-Bewegung veröffentlicht. Die Bewegung hat ihren Ursprung in den Vereinigten Staaten von Amerika, erfreut sich aber auch nicht zuletzt in Deutschland großer Beliebtheit. Das Forum klärt auf über Hintergründe, Entstehungsprozesse, Inhalte und auch über ihre große Gefahr für die demokratische Freiheit und durch rassistische und antisemitische Gewalt diskriminierte Menschen, die durch Anhänger:innen von QAnon ausgeht – nicht zuletzt der Attentäter von Hanau. Mehr Informationen 

Zur Übersicht

Material | Das Alphabet des Ankommens

Das »Alphabet des Ankommens« kombiniert Journalismus mit Comics, um das Thema Aus- und Einwanderung einmal anders anzugehen. E wie Ehrenamt, M wie Musik oder W wie Wohnsitz: Journalist_innen und Zeichner_innen aus zehn verschiedenen Ländern berichten davon, wie Migration weltweit Menschen und Nationen prägt. Mehr Informationen 

Zur Übersicht

Praktischer Support | Helfende Hände gesucht für Soziokulturelles Zentrum Geithain

Die Kulturwerkstatt Geithain im Landkreis Leipzig sucht noch helfende Hände für den Ausbau des Soziokulturellen Zentrums Geithain: Graffiti Sprayer/Künstler, Fußbodenverleger, Elektriker Zuarbeiter, Heizungs- und Sanitär Zuarbeiter und alle anderen helfenden Hände. Mehr Informationen 

Zur Übersicht
Impressum

Newsletter des Netzwerk Tolerantes Sachsen
Redaktionsschluss: 30.11.2020

Redaktion: Förderverein Tolerantes Sachsen e.V. | Annegret Ode (Koordinatorin)
Homepage: www.tolerantes-sachsen.de
Kontakt: koordination@tolerantes-sachsen.de
Tel: 0178 544 58 07

Erscheinungsdatum: 01.12.2020
Nächster Redaktionsschluss: 31.12.2020
Unser Angebot enthält Links zu externen Webseiten Dritter, auf deren Inhalte wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Links umgehend entfernen.

Die Arbeit des Netzwerkes Tolerantes Sachsen wird gefördert im Rahmen des Landesprogramms "Weltoffenes Sachsen für Demokratie und Toleranz".
Die Arbeit des Netzwerkes Tolerantes Sachsen wird gefördert im Rahmen des Landesprogramms "Weltoffenes Sachsen für Demokratie und Toleranz".

Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier oder per Mail kostenlos abbestellen.
Mehr Informationen zum Datenschutz

 

Förderverein Tolerantes Sachsen e.V.
Annegret Ode (Koordinatorin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit)
Domplatz 5
04808 Wurzen
Deutschland

0178 5445807
koordination@tolerantes-sachsen.de
http://tolerantes-sachsen.de/
Vorstand: Miro Jennerjahn, Sotiria Midelia, Martina Glass